top of page

DIE ORGEL DER HERZ-JESU KIRCHE

Am 12. Juli 1931 wurde der Grundstein gelegt für den Bau durch die Baufirma der Gebrüder Crolla der neuen Kirche in Esch-Grenz nach den Plänen des Architekten Jean Deitz-Kintzelé. Am 10. Juli 1932 folgte dann, fast genau ein Jahr nach der Grundsteinlegung, die feierliche Konsekration der neuen Herz-Jesu Kirche.

Am 4. August 1932, kurz nach der Einweihung der Kirche, hat die Manufacture D’Orgues STAHLHUT, Succ. G. Haupt & J. Fieth die Disposition und den Kostenanschlag zu der neu zu erbauenden Orgel für die Kath. Pfarrkirche, Herz-Jesu bei Hochwürden Herrn Pfarrer ENGLER eingereicht.

Um die Zeit bis zur Fertigstellung der Orgel und deren Ausstellung im „Pavillon luxembourgeois“ auf der Weltausstellung 1935 in Brüssel, musikalisch zu überbrücken, wurde im Mai 1934 ein elektronisches Harmonium mit Pedal gekauft.

Die Orgel wurde teilweise durch die „Landeslotterie zur Anschaffung einer Orgel für die Herz Jesu Pfarrkirche in Esch Grenze“ finanziert.

Trotz manigfaltiger Proteste schloss die Gesellschaft ohne Gewinnzweck, die „Oeuvres paroissiales du Sacré-Coeur d’Esch Frontière“ den Vertrag zur Anschaffung der großen Orgel mit der Orgelbauanstalt Georg HAUPT in Lintgen ab. Dieser Vertrag kam sicherlich nicht nur wegen des günstigen Anschaffungspreises zustande, sondern auch wegen des Ansehens das Georg HAUPT als Orgelbauer besass.

Entscheidend für den Bau der Grenzer Orgel durch G. HAUPT war nicht zuletzt auch die Tatsache, dass der unvergessliche Domchorregent Hw. Herr D. HECKMES mit klugem Weitblick im Einverständnis mit dem Bistum einen über jeden Tadel erhabenen Orgelbauer in unser Land zu verpflichten suchte. Es gelang ihm schließlich im Jahre 1924, Herrn Georg Haupt, Nachfolger der Firma Stahlhuth, definitiv nach Lintgen zu verpflichten.

Insofern ist es verständlich, dass es für den Bau der Escher Orgel keine Alternative zu der Orgelbauanstalt Georg Haupt geben konnte. Die Orgel wurde mit 40 Reistern aufgeteilt auf 3 Manuale und Pedal in der Herz-Jesu Kierche aufgebaut, nachdem sie während 6 Monaten im Pavillon luxembourgeois auf der Weltausstellung 1935 in Brüssel ausgestellt.

Die Orgel wurde am 15. Dezember 1935, durch Monseigneur J.ORIGER eingeweiht. Mitwirkende waren die Herren Mathieu LAMBERTY, Organist in Luxembourg-Neumerl, Albert LEBLANC, Domorganist in Luxemburg und Fernand RICH, Oganist an der Alt Skt Peterkirche in Strasburg und der Grenzer Kirchechor.

Nach den Erweiterungen von 1948 und 1982 war die Orgel 2007 in einem schlechten Zustand. Am 23. Januar 2007 wurde die Gesellschaft „LES AMIS DE L‘ORGUE D’ESCH-GRENZ asbl“ (Numero R.C.S. Luxembourg (F6919) gegründet, die unter Ihrem damaligen Presidenten Dr Paul NILLES die grosse Restaurierung und Erweiterung der Orgel der Herz-Jesu Kirche in Angriff nahm.

32 Ansichten0 Kommentare

コメント


bottom of page